Schlauchwagen 2000

SW 2000

Der Schlauchwagen 2000 mit Truppbesatzung (Abkürzung: SW2000-TR) ist ein in Deutschland seit April 2005 nicht mehr genormtes Feuerwehrfahrzeug. Die Norm sah für den SW 2000 Tr. ein Fahrzeug vor, das in kürzester Zeit lange Schlauchleitungen verlegen können sollte. Deshalb war es (und ist vielfach noch immer) besonders dort oft vertreten, wo große Gebiete über keine Löschwasserversorgung verfügen, etwa Wälder, Heiden, Moore. Er war, wie auch der Schlauchwagen 2000 (welcher jedoch mit einer Staffel besetzt ist), Bestandteil der Löschwasserförderkomponente des Katastrophenschutzes.

Tragkraftspritzenfahrzeug

TSF Hemsloh

Das Tragkraftspritzenfahrzeug (Abkürzung: TSF) war vor dem GW-TS und dem KLF das kleinste in Deutschland genormte Feuerwehrfahrzeug. Es verfügt über eine feuerwehrtechnische Beladung für eine Gruppe und eine tragbare Pumpe, ist jedoch nur mit einer Staffel besetzt. Besonders bei kleinen Freiwilligen Feuerwehren, ist das TSF weit verbreitet. Das neue TSF-Hemsloh verfügt zusätzlich über eine Hochdrucklöschanlage (HDL200), einen Stromerzeuger 5,5 Kw, eine absenkbare Vorrichtung zur Entnahme der Tragkraftspritze (TS) aus dem Fahrzeug, ergonomisch sinnvoll bei einem Gewicht der TS von 190 KG, einen ausfahrbaren Lichtmast zur Rundumbeleutung mit 1000 Watt Leistung.