Einsätze

Messeinsatz der Feuerwehren Wetschen und Cronau in Brinkum.

Orkan Niklas gehörte zu den stärksten Stürmen der vergangenen Jahre. Mit Böen von bis zu 192 Stundenkilometern entwurzelte er auch im Gebiet der Samtgemeinde Rehden vielerorts Bäume.

Einsatz Feuerwehr Rehden
Auslösung Hausinterne BMA Hotel Ratsstuben. In der Nacht zu Samstag dem 21. März gegen 1:30 Uhr wurden die Kameraden aus Rehden alarmiert. Nachdem alle Übernachtungsgäste aus dem Hotel geholt wurden, hat die Feuerwehr das ganze Hotel durchsucht, es war jedoch kein Feuer auszumachen. Somit war der Einsatz nach 45 Minuten abgeschlossen.

3 Ortsfeuerwehren (Twistringen, Heiligenloh, Borwede), vom Landkreis Diepholz waren die Gefahrgutstaffel Nord & die Messstaffeln Nord und Süd bis 18 Uhr im Einsatz. Von den FTZ Barrien und Wehrbleck wurde Nachschub in Form von Schläuchen, Atemluftflaschen und Verpflegung angefordert.

Die 56 Jahre alte Fahrerin eines schwarzen Mini ist am Donnerstagmittag auf der Landesstraße 344 zwischen Barver und Eydelstedt tödlich verunglückt. Sie prallte auf gerader Strecke gegen einen Baum.

Eine geheime Störfallübung im Erdgasuntergrundspeicher Rehden rief gestern Nachmittag alle Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde Rehden und die Betriebsfeuerwehr der Wintershall auf den Plan.

Folgendes Szenario wartete auf die Einsatzkräfte: Durch ein Versehen eines Molbilkran-Fahrers kommt es zu einer mechanischen Einwirkung auf einen Sondenkopf, in dessen Folge um 14.37 Uhr Erdgas über den völligen Querschnitt ausströmt.

Einsatz für die Feuerwehren Hemsloh, Rehden und Barver

Die genannten Feuerwehren wurden gegen 9:18 Uhr zu einem Zimmerbrand in Hemsloh alarmiert. Im Obergeschoss eines 3 Parteien Hauses war aufgrund eines technischen Defektes an einem Fernseher ein Feuer ausgebrochen und hatte sich bereits durch die Decke auf den Dachboden gefressen.

Um 18:11 ertönten in Rehden, Hemsloh und Wetschen die Sirenen, gemeldet wurde ein Gebäudebrand in Rehden. Als die ersten Einsatzkräfte am Einsatzort eintrafen, stellte sich glücklicher Weise heraus, das "nur" ein Ofen im Kellerbereich am brennen war. Das Feuer konnte mittels Feuerlöscher gelöscht werden. Allerdings wurde das ganze Haus stark verraucht und musste teilweise durch die Feuerwehr belüftet werden. Anwohner wurden durch den Rettungsdienst auf Rauchgasvergiftungen untersucht.

Mehrere Einsätze galt es für die Feuerwehren der Gemeinde Rehden abzuarbeiten. Gegen 15:20 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Wetschen per Meldeempfänger zu gleich zwei Einsätzen alarmiert, auf dem Sankt Hülfer Torfweg war ein Baum aufgrund des Sturmes umgestürzt und musste beseitigt werden während auf der Wetscher Bruchstraße ein Telefonmast sich stark auf die Straße neigte und nur noch von der Leitung gehalten wurde. Dieser wurde gegen umsturz gesichert.