Truppmitglied 2 in Wehrbleck

Die Ausbildung werde in zwei Abschnitten durchgeführt und vermittele während der insgesamt 150 Ausbildungsstunden unter anderem Erste Hilfe, Rechtsgrundlagen und zu einem großen Teil praktische Themen wie Brandbekämpfung, Menschenrettung sowie technische Hilfeleistungen, erklärt Pressesprecher Axel Hofmeister.

Wie Kreisausbildungsleiter Süd Detlef Nuttelmann mitteilte, werden insbesondere die Praxisthemen von Führungskräften mit Einsatzerfahrung vermittelt.

Die Ausbildungsdienste fanden in verschiedenen Feuerwehrhäusern statt, um auch die vielfältige technische Ausstattung der Feuerwehren zeigen zu können. Sehr erfreut zeigte sich Nuttelmann über den hohen Anteil von Frauen, die mit 18 Teilnehmerinnen einen Anteil von mehr als 25 Prozent an diesem Lehrgang stellten.

Zum Abschluss stand neben einer schriftlichen Prüfung auch eine Praxis-Übung auf dem Programm, in deren Verlauf die Gruppen ihr Wissen unter Beweis stellen mussten. So mussten neben einer Brandbekämpfung ein Löschangriff aufgebaut werden oder eine verletzte Person aus einem verunfallten Auto gerettet werden.

In der Abschlussbesprechung zeigten sich die Ausbilder mit dem Ergebnis mehr als zufrieden, so dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Praxisteil erfolgreich bestanden haben. Detlef Nuttelmann dankte allen Teilnehmern und Ausbildern für die geleistete Arbeit und Unterstützung und freute sich über die hohe Motivation der Lehrgangsteilnehmer die zukünftig ihre Ortsfeuerwehren ehrenamtlich verstärken werden.

Gruppenfoto Truppmitglied 2
© Axel Hofmeister

Zurück