Ortsfeuerwehr Rehden rückt 38 mal aus

Siebzehn Brände, sechs Verkehrsunfälle, zwei technische Hilfeleistungen, vier Brandsicherheitswachen und leider auch neun Fehlalarme. Diese stattliche Zahl an Einsätzen hatten die Kameraden und Kameradinnen der Ortsfeuerwehr Rehden im letzten Jahr abzuarbeiten.

Zur sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Rehden hieß Ortsbrandmeister Claus Mackenstedt neben zahlreichen aktiven und ehemaligen Kameraden besonders Samtgemeindebürgermeister Hartmut Bloch, Ehrenbrandmeister Heinrich Johanning, den Vorsitzenden der ehemalig aktiven Feuerwehrkameraden Josef Sülzen, sowie alle weiteren Gäste herzlich willkommen.

Keine Einwände seitens der Versammlung gab es zum Bericht der letzten Jahreshauptversammlung verlesen von Schriftführer Andreas Evers noch zur Kassenführung von Schatzmeisterin Claudia Mangels. Die zahlreichen Aktivitäten des vergangenen Jahres ließ Andreas Evers noch einmal Revue passieren. Neben den 38 genannten Einsätzen trafen sich die Aktiven zu 20 angesetzten und 32 Sonderdiensten.

Claus Mackenstedt erinnerte noch einmal an einige kleinere Anschaffungen die auch jedes Mal ein wenig Arbeit mit sich bringen. So wurde beispielsweise für ein Fahrzeug die technische Ausrüstung ergänzt und verbaut. Zu nennen wären eine Schleifkorbtrage, Atemschutz, sowie Ergänzungsmaterial zum Rettungssatz. Als eine sehr sinnvolle Anschaffung bezeichnete Mackenstedt die Wärmebildkamera die nun bereits zwei Jahre im Einsatz sei. Dank dieser, konnten bereits in mehreren Einsätzen versteckte Brandnester in Zwischendecken und versteckten Winkeln lokalisiert und gelöscht und der Schaden somit auf das möglichste Minimum reduziert werden. Eine weitere Anschaffung in 2013 war ein gebrauchter Mannschaftstransportwagen von der Firma Heinz Meyer. Diese Anschaffung war nötig geworden, da man den ebenfalls im letzten Jahr angeschafften Einsatzleitwagen nicht mehr zur Beförderung von vielen Personen nutzen konnte und es schon länger Probleme gab, das ganze Personal bei Einsätzen und sonstigen Terminen transportieren zu können. Auch die Jugend und Kinderfeuerwehr werde künftig auf dieses Fahrzeug zurück greifen können, so Mackenstedt. Überaus erfreut zeigte sich der Ortsbrandmeister über die erneut gute Diensbeteiligung, so erschienen durchschnittlich 26 von 48 Aktiven zu den angesetzten Diensten. Zusammen wurden hier ca. 1550 Stunden in die Ausbildung investiert. Hinzu kamen diverse Weitere Ausbildungsstunden einiger Kameraden an den Feuerwehrtechnischen Zentrale in Wehbleck und Barrien sowie an den Feuerwehrschulen.

Keine personellen Neuerungen gab es unter dem Tagespunkt Wahlen, einstimmig wiedergewählt wurden Gruppenführer Jörg Grote, Kassenwartin Claudia Mangels und Schriftwart Andreas Evers. Die Kasse wird im nächsten Jahr von Wilhelm Grelle, Marrtin Köhler und Hermann Remmert geprüft.

Aufgrund ihrer absolvierten Lehrgänge beförderte Ortsbrandmeister Claus Mackenstedt Johanne Hüllmann zur Feuerwehrfrau, sowie Sebastian Grelle und Olaf Tinnemeyer zu ersten Hauptfeuerwehrmännern. Hartmut Bloch ernannte Bernhard Lanz zum Löschmeister und Christian Mangels zum Hauptlöschmeister.

Stellvertretend für die Führung der Kreisfeuerwehr, ehrte Gemeindebrandmeister Reiner Schmidt folgende Kameraden für Ihre lange Zugehörigkeit zur Feuerwehr, Bianca Belz – 25 Jahre, Kurt Reichel – 40 Jahre und Horst Schipplock für 60 Jahre. Abschließend überreichte Mackenstedt den Betreuern von der Jugend und Kinderfeuerwehr als Dank für die geleistete Arbeit eine kleine Aufmerksamkeit.

Zurück