Jugendfeuerwehr Barver begeisterte ihr Publikum beim bunten Nachmittag im Gasthaus Schusterkrug

Nicht nur flink an den Schläuchen

BARVER (ch) Sketche, zwei Einakter, Tanzvorführungen, Showteile, der bunte Nachmittag der Jugendfeuerwehr Barver hatte am Sonntag einiges zu bieten.

Der Saal im Schusterkrug in Barver war bis zum letzten Platz gefüllt. Der bunte Nachmittag löste in diesem Jahr zum ersten Mal den in den Vorjahren veranstalteten bunten Abend ab, der bislang im November stattfand. Unter den Zuschauern konnte Christian Schröder, der durch das Programm führte, unter anderem Samtgemeindebürgermeister Hartmut Bloch, Ortsbürgermeister Detlev Osterbrink, Ehrenbrandmeister Wilhelm Hollberg, Brandmeister Heiko Kenneweg sowie Abordnungen der Jugendfeuerwehren aus Wagenfeld und Rehden begrüßen. Das gesellige Beisammensein bei Kaffee und Kuchen, musikalisch begleitet vom Bläserchor Barver stimmte schon mal auf das bunte Programm ein, das die Zuschauer erwartete.

Eine Neufassung von Szenen aus dem Musical „Dirty Dancing“ versprach die Jugendfeuerwehr und bewies, dass sie nicht ausschließlich an B-Schläuchen flink ist, sondern auch mit den Tanzschritten. Wie es aussieht, wenn selbsternannte Umweltaktivisten weder die häuslichen Müllberge noch die Nikotin verpestete Luft stören, zeigte der erste Sketch. Natürlich ohne gesundheitsschädigende Wirkung für die jungen Akteure.

Ein Einakter rund um die Verwechslungsgeschichte, wenn der Vater ein Ross verkaufen möchte und die Mutter gleichzeitig auf Bräutigamsuche für Tochter Rosmarie geht, bescherte dem Publikum zahlreiche Lacher. „Smoke On The Water“ - Gitarrenriffs in rockigem Bühnenoutfit, Tanzvorführungen mit Lichteffekten und nicht zuletzt ein Michael Jackson Song von Sören Lampe (Gitarre und Gesang) wurden mit einem frenetischen Applaus belohnt.

Nun hoffen Jugendliche und Betreuer, dass sie die „Theaterschiris“ ebenfalls begeistern konnten. Denn mit Wolfgang Scharfschwerdt, Jens Warner, Reiner Schmidt und Heino Mackenstedt saßen vier erfahrene Schiris im Publikum, die seit über zehn Jahren die Theatergruppen der Jugendfeuerwehren bewerten. Scharfschwerdt ist dienstältester Schiri der insgesamt zehnköpfigen Gruppe und kann auf 25 Jahre Erfahrung zurückblicken.

„Hintergrund für die bunten Nachmittage ist, Kinder und Jugendliche für das gemeinsame Arbeiten zu motivieren. Und das eben nicht nur rund um das Thema Feuerwehrarbeit oder durch die Sportveranstaltungen der Jugendfeuerwehren“, sagte Wolfgang Scharfschwerdt.

Zum Kreisfeuerwehrzeltlager im Sommer werden die besten Vorführungen dann mit einem Oscar gekürt. „Auf den vorderen Plätzen sind wir bisher nicht gelandet“, sagt Betreuer Pascal Krüger, der neben Jugendfeuerwehrwartin Franziska Bülker, Stellvertreter Kai Klapproth, Betreuer Stephan Rabbe, Laura Krüger, Verena Schumacher sowie Jens Buschmann rund drei Monate mit den Jugendlichen probte. Für gute Stimmung sorgten auf der Bühne: Nico Scheland, Jannis Sandrock, Tim Hardemann, Sören Lampe, Alina Eggeking, Larissa Kriesmann, Alina Krüger, Leonie Kriesmann, Robin Feldhaus und Marvin Kropp. Für eine bühnengerechte Schminke griffen Laura Krüger und Marika Feldhaus in die Kosmetiktöpfe.

Neu in der Theatergruppe sind Jannis Sandrock, Nico Scheland und Alina Eggeking, die zum ersten Mal auf der Bühne standen. Allerdings könnte die Jugendfeuerwehr weitere Verstärkung gebrauchen.

Wer also mitmachen möchte und mindestens zehn Jahre alt ist, der kann sich bei Jugendwartin Franziska Bülker melden.

Quelle: kreiszeitung.de

Zurück