Jubiläum wirft seine Schatten voraus

Nach einer ausgiebigen Diskussion der Kameraden konnte man sich für eine Variante entscheiden die allerdings noch nicht verraten wird. Hier sei noch einmal erwähnt, das noch alte Fotos der Feuerwehr gesucht werden, wer noch im Besitz solcher ist, wird gebeten sich mit Günther Meyer telefonisch in Verbindung zu setzen.
 
Bis auf den letzten Platz gefüllt war einmal mehr der Clubraum im Gasthaus Quante. Pünktlich um 20.05 Uhr eröffnete Günther Meyer die 99 Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Dickel. Auch Dickel schließt sich dem Trend der Samtgemeinde an, so Meyer. Wir brauchten glücklicher Weise nur zu vier Einsätzen im vergangenen Jahr ausrücken und diese sind alle glimpflich verlaufen. Hierbei handelte es sich um zwei Schornsteinbrände, eine technische Hilfeleistung sowie einer Übung bei der Wingas in Rehden. Wenige Einsätze heißt aber nicht wenig getan, wenn man sich einmal den Terminkalender des letzten Jahres anschaut muss man feststellen das trotzdem genug getan wurde. Alleine bei angesetzten Diensten und Übungen absolvierten die Kameraden aus Dickel 917 Arbeitsstunden. Hinzu kommen diverse andere Termine an denen Abordnungen teilnahmen. 14 Kameraden ließen sich auf Gemeinde und Kreisebene fortbilden. Im Rahmen der Dorferneuerung bekam unser Gerätehaus ein neues Dach und eine neue Eingangstür, so Meyer. Bei den anschließenden Wahlen gab es keine Neubesetzungen, folgende Kameraden wurden anhand einer Wiederwahl in Ihren Ämtern bestätigt. Heinrich Gödke Schrift und Kassenführer, Jörn Marcordes Gerätewart, Holger Bohlmann Atemschutzgerätewart, Manuel Münning Gruppenführer und die Kameraden Günther Meyer, Reinhold Thorns und Sebastian Krüger als Eventmanager. Befördert wurden Timo Thorns und Daniel Eisberg zu Feuerwehr männern und Jörn Marcordes zum 1. Hauptfeuerwehrmann. Für eine sehr gute Dienstbeteiligung zeichnete Günther Meyer Daniel Eisberg, Timo Thorns und Sebastian Krüger mit einem kleinen Dankeschön aus. Aber auch eine Ehrung stand an diesem Abend auf der Liste. Und zu dieser ergriff der stellvertretende Abschnittsleiter Süd Uwe Rohlfs das Wort, er bat den Kameraden Heinrich Quante sen. nach vorne. Heinrich Quante ist nicht nur schon 50 Jahre in der Feuerwehr, ersorgt auch dafür das die Kameraden immer bestens versorgt werden, wenn es was im größeren Rahmen zu besprechen gibt. Er ist nicht nur Feuerwehrmitglied, er ist auch gleichzeitig Chef der Wehrlokales in dem die Kameraden schon seit Jahren bestens bedient werden. Wenn immer was zu organisieren war hieß es von Heinrich "das kriegen wir schon hin". Ein Mann auf den man sich verlassen kann so soll es sein, so Uwe Rohlfs. Für deine lanjährige Treue möchte ich dir, so Rohlfs, als äusseres Zeichen des Dankes eine Nadel des Landesfeuerwehrverbandes anheften. Unter anhaltendem Applaus der Versammlung bedankte sich Heinrich Quante dafür.

Zurück