Jahreshauptversammlung mit Ehrung und Beförderungen

Vier Einsätze für Düversbrucher Wehrleute

Düversbruch - Friedrich-Wilhelm Schilling, Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Düversbruch, gab in der Jahreshauptversammlung bekannt, dass die Brücher Wehr zur Zeit aus einer aktiven Kameradin und 28 aktive Kameraden, 19 Alterskameraden und neun fördernden Mitgliedern besteht. Ein Kind hat sich der Jugendfeuerwehr in Rehden angeschlossen.

Die Einsätze in 2016 hielten sich laut Schilling in Grenzen. Die Wehr mußte viermal ausrücken, um beim Kuhstallbrand in Wagenfeld, Fehlalarm BMA Firma Fangmeier, Autobrand in Hemsloh (Moordamm) und beim Brand eines Adventskranzes in den „Ratsstuben“ in Rehden zu helfen.

Die Ehrung von Heiner Kopmann übernahm Friedrich-Wilhelm Schilling. Er ließ den Werdegang von Kopmann in der Brücher Wehr Revue passieren. „Du warst lange Jahre von 1977 bis 2001 aktiv in der Feuerwehr Düversbruch tätig. Nach der Truppmann-Ausbildung und dem Maschinistenlergang folgte der Truppführer-Lehrgang, wo du 1985 als Gruppenführer die Wettkampgruppe bis 1994 geführt hast“. Die Lehrgänge hat Heiner Kopmann bis zum Löschmeister geführt. 2001 ist Kopmann dann aus dem aktiven Dienst in den fördernden gewechselt.

Samtgemeindebürgermeister Hartmut Bloch beförderte Christian Henke zum Löschmeister. Henke leitet die Wettkampftruppe und führte sie zu einigen Erfolgen. Zum 1. Hauptlöschmeister wurde Jörn Blumberg befördert. „Ihr beide seid hier im Bruch gar nicht mehr wegzudenken. Ihr setzt euch für das Gemeinwohl in der Gemeinde ein, ob in der Feuerwehr oder im Schützenverein. Ich wünsche euch viel Erfolg für die nächsten bevorstehenden Aufgaben“, sagte Bloch.

Vom Ortsbrandmeister wurden David Klusmann und Marvin Schilling zu Oberfeuerwehrmännern und Tobias Schilling zum Hauptfeuerwehrmann befördert. „Es ist immer wieder sehr schön zu sehen, dass sich junge Leute bei den heutigen vielfältigen Freizeitangeboten in der Feuerwehr engagieren. Deshalb freut man sich über Neuzugänge.“ Gleich zwei konnte Ortsbrandmeister Schilling verkünden. Moritz Buckentin und Mathias Flothmann wurden einstimmung von der Versammlung in die Gemeinschaft der Feuerwehr aufgenommen.

Zum Schluss dankte Ortsbrandmeister Schilling allen für die gute Zusammenarbeit, insbesondere Rat und Verwaltung, die immer ein offenes Ohr für die Feuerwehr hätten.

Zu der Jahreshauptversammlung hatte Ortsbrandmeister Friedrich-Wilhelm Schilling zu Beginn zahlreiche Feuerwehrkameraden und eine Kameradin in der Schützenhalle begrüßt.

Von Rat und Verwaltung wurden Samtgemeinde Bürgermeister Hartmut Bloch und die Bürgermeister von Rehden, Wilhelm Grelle, Friedrich Sandering von Hemsloh sowie in Vertretung Ralf Höfelmann von Wetschen von Schilling sehr herzlich begrüßt.

Gemeindebrandmeister Reiner Schmidt, der Ehrengemeindebrandmeister Heinrich Johanning und der Ehrenortsbrandmeister Wilhelm Rempe, zugleich erster stellvertretender Vorsitzender des Kameradschaftsbundes ehemaliger aktiver Feuerwehrkameraden der Samtgemeinde Rehden, wurden bei der Begrüßung nicht vergessen. Willkommensgrüße gingen auch an Tatjana Diekmeier als Gemeindebrandschutzerzieherin und ihren Ehemann Christian Diekmeier als Gemeindesicherheitsbeauftragter sowie Jörn Blumberg als Gemeindeausbildungsleiter. 

bie
Verantwortliche und Geehrte (v.l.): Friedrich-Wilhelm Schilling, Heiner Kopmann, Hartmut Bloch, David Klusmann, Tobias Schilling, Marvin Schilling, Jörn Blumberg, Christian Henke, Matthias Flothmann, Moritz Buckentin und Reiner Schmidt

Zurück