Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Hemsloh

Hemsloher sichern Löschwasserzufuhr mit Schlauchwagen

Lediglich ein Einsatz für die Ortsfeuerwehr, doch der hat es in sich/Jahreshauptversammlung mit Ehrungen und Beförderungen

 

HEMSLOH„Ein ruhiges Jahr liegt hinter uns was die Einsätze der Ortsfeuerwehr Hemsloh anbetrifft“, resümierte Ortsbrandmeister Jörg Fuchs in der Hauptversammlung. Zu lediglich einem Einsatz mussten die Hemsloher ausrücken. Dieser hatte es allerdings in sich. Die Ortsfeuerwehr wurde am 8. Januar letzten Jahres zum Großbrand der Firma Comte in Sulingen alarmiert, um dort den massiven Löschwassergebrauch mit dem Schlauchwagen mit sicher zu stellen.

Gegen den von Stefan Wenk verlesenen Bericht der letzten Jahreshauptversammlung sowie der Auflistung von Ein- und Ausgaben, vorgetragen von Schatzmeister Heinrich Scharfschwert, gab es seitens der Versammlung keine Einwände. Die Kassenprüfer bestätigten dem Kassenführer eine vorbildliche Kassenführung und beantragten die Entlastung des Kommandos. Einstimmig wurde dem zugestimmt.

Exakt 1771 Dienststunden leisteten die „Blauröcke“ im vergangenen Jahr. Zu diesem hohen Aufkommen an Dienst- und Übungsstunden haben unter anderem gemeinsame Atemschutz- und Löschübungen mit den Nachbarwehren Rehden und Barver sowie diverse Altpapiersammlungen beigetragen. „Weiterhin nahm eine Besatzung mit dem Schlauchwagen an Diensten der Kreisfeuerwehrbereitschaft 3 teil“, führte Jörg Fuchs an.

Der Tagesordnungspunkt „Ehrungen“ rief Gemeindebrandmeister Reiner Schmidt auf den Plan. Gleich sechs Kameraden galt es im Namen des Landkreises Diepholz und des Landesfeuerwehrverbandes für langjährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr Dank zu sagen. Namentlich waren das Reinhard Ulm (50 Jahre dabei), Helmut Bünte, Karl- Heinz Eils, Erwin Sudbrink, Heinrich Scharfschwert (alle 40 Jahre dabei) sowie Detlef Mackenstedt und Torsten Wiechert (beide 25 Jahre). Ortsbrandmeister Jörg Fuchs gratulierte allen Geehrten und kam gleich zum nächsten Tagesordnungspunkt, den Beförderungen. So dürfen sich fortan Marcel Wegener Feuerwehrmann, Daniel Lohrmann Oberfeuerwehrmann und Nina Fuchs Oberfeuerwehrfrau nennen.

Samtgemeindebürgermeister Hartmut Bloch ernannte den stellvertretenden Ortsbrandmeister Detlef Mackenstedt zum Löschmeister. In seine Glückwünsche schloss Bloch alle beförderten und geehrten Kameraden ein.

Der Ortswehr gehören zurzeit 94 Mitglieder an, davon nehmen 36 am aktiven Dienst teil, 21 sind in der Alterskameradschaft und 37 Personen förderen die Ortswehr. Erfreut zeigte sich Fuchs über den Eintritt in die Feuerwehr von Dirk Sandering und Sören Kopmann. Abschließend dankte Fuchs Wolfgang Scharfschwert, Willi Bollhorst, Heinrich Rohlfs und Michael Lensing für ihre langjährige fördernde Mitgliedschaft, er überreichte als kleines Dankeschön Erinnerungsplaketten.vm

Quelle: Kreiszeitung

Zurück