Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Rehden / Derzeit 40 Mitglieder

Arbeit sehr wichtig für soziales Miteinander“

Bernhard Lanz teilte auf der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Rehden in den Ratsstuben mit, dass die Jugendfeuerwehr zurzeit 40 Mitglieder hat, davon fünf Mädchen und 35 Jungen.

Für gute Dienstbeteiligung im Jahr 2011 wurde Mattis Wiechert, Johanne Hüllmann und Felix Sommer mit einem Präsent gedankt. Als neue Betreuerpraktikanten wurden Paul Hüllmann und Lukas Heidbrink vorgestellt. Niklas Meyer aus Wetschen konnte als neues Mitglied in die Jugendfeuerwehr Rehden aufgenommen werden.

Jugendwart Lanz bedankte sich für die gute Zusammenarbeit im letzten Jahr bei Rat und Verwaltung, bei der Freiwilligen Feuerwehr, bei den Eltern, dem Betreuerteam und bei allen anderen, die ihn und seine Kameraden unterstützt haben.

Er teilte zudem mit, dass es in diesem Jahr wieder einen kompakten Sporttag geben wird und der Bootswettbewerb geübt werden soll. Die Jugendflamme Stufe eins soll auch in 2012 abgenommen werden. Außerdem wird eine Leistungsspangengruppe gebildet. Auch der Jahresplan 2012 wurde unter den Mitgliedern verteilt.

Jugendsprecherin Johanne Hüllmann ließ das Jahr 2011 in ihrem Jahresbericht Revue passieren. Kassenwart Felix Sommer verlas den Kassenbericht. Durch die Kassenprüfer Andre Rempe und Karin Klusmann wurde eine ordentliche und saubere Kassenführung festgestellt und Entlastung für die Jugendfeuerwehrleitung beantragt.

Die gesamte Jugendfeuerwehrleitung wurde auf Antrag der Kassenprüfer entlastet. Einwände gab es nicht.

Die meisten Ämter mussten von der Versammlung neu gewählt werden. Gewählt wurden: Jugendsprecherin Johanne Hüllmann, Gruppenführer Jungen Jonas Heidbrink, Gruppenführer Mädchen Paulette Witte, Schriftführer Jan Patrick Witte, Kassenführer Felix Sommer, Kassenprüfer Heinrich Buns und Bernd Tinnemeyer, Elternrat Ralf Sommer und Anke Eils, Jugendwart Bernhard Lanz, stellvertretende Jugendwartin Sina Hoeft sowie als Betreuer Daniel Wesemann und Verena Remmert.

Samtgemeindebürgermeister Hartmut Bloch betonte in seinem Grußwort, dass er stolz auf die Arbeit der Jugendfeuerwehr sei. „Die Jugendfeuerwehrarbeit ist sehr wichtig für das soziale Zusammensein und Miteinander von Jugendlichen“, sagte Bloch.

Gemeindebrandmeister Reiner Schmidt bedankte sich bei der Jugendfeuerwehr für ein „super gelaufenes Jahr 2011, gute Platzierungen und ein starkes Team.“ Die Jugendfeuerwehr habe aus seiner Sicht einen hohen Stellenwert als Nachwuchsorganisation. Zur weiteren Verbesserung dieser Arbeit sei die Kinderfeuerwehr gegründet worden.

Gemeindejugendfeuerwehrwart Klaus Niermeyer bedankte sich für die gute Zusammenarbeit, besonders bei den Vorbereitungen auf die Gemeindewettbewerbe. Er verlieh darüber hinaus die Jugendflamme Stufe eins an Alexander Schultz, Paulette Witte und Jan Patrick Witte.

Quelle: Kreiszeitung

Zurück